Zur politischen Situation von Syriza – ein Beitrag der Nachdenkseiten vom 03.08.2015

„Euro versus Drachme“ – Der Machtkampf innerhalb der Syriza

Verantwortlich:

Im Folgenden sollen die beiden Positionen dokumentiert werden, die derzeit in der Syriza um die politische und ideologische „Hegemonie“ innerhalb der Partei wie in der Gesellschaft konkurrieren – auch im Hinblick auf mögliche Wahlen. Die werden von Tsipras und der „Regierungsfraktion“ der Syriza für Ende September oder Anfang Oktober eingeplant, falls es nicht gelingen sollte, die Parlamentsfraktion geschlossen auf Regierungskurs zu bringen.

Wenn dieser Wahlgang kommt, wird die Syriza wahrscheinlich nicht mehr als das frühere Bündnis unterschiedlicher Fraktionen antreten. Der für Mitte September anberaumte außerordentliche Parteikongress wird – nach Einschätzung von Beobachtern innerhalt und außerhalb der Syriza – entweder eine „samtene“ oder eine „hässliche“ Scheidung bringen(…)“

weiterlesen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zur politischen Situation von Syriza – ein Beitrag der Nachdenkseiten vom 03.08.2015

  1. jokurth schreibt:

    Guten Tag, den folgenden mail habe ich an die alte Tante SPD in Bund & Parlament geschickt. Ich weiss, dass die Herausgeber von Gr-Solidaritaet die POlitik der deutschen Hegemonie in Europa auch anders sehen als diese SPD. Gleichwohl – vielleicht interessiert SIe meine Meinung, weswegen ich die mail hier anhaenge. Ihren Aktivitaeten wuensche ich Erfolg und das duerfte dauern – egal Mit besten Gruessen Joachim Kurth

    Joachim Kurth 14.7.2015

    AN SPD-Vorstand & Fraktion im Bundestag

    Ach ja, die “S”PD…

    …ja wo steckt sie denn, die alte Partei? Festgekettet an der Seite der Finanz-& Bankeninteressen und der Grossunternehmen, für die Durchpeitschung knechthafter Verhältnisse in Griechenland (so wie diese Schäuble-Merkel-Gabriel Griechenland behandelten, das macht man nur mit Kriegsgegnern), Seit’ an Seit’ mit diesen scheusslichen, furchtbaren neoliberalen Ideologien. Wer/was hat diese Partei bloss in diese verachtenswürdige Ecke gestossen? Ohne einen einzigen Aufschrei innerhalb dieser Partei?

    Wer nichts weiter anstrebt als das brave und biedere Schosshündchen der Merkel zu sein – soll und darf aus der Geschichte verschwinden.

    Und die Politik dieser Partei ist nicht nur gegen Griechenland/Zypern etc. beschränkt, sondern zieht sich seit Schroeders perverser ‘Agenda 20100’ (schon der Begriff ist ein Fetzen) durch alle Themen. Ob Vorratsdatenspeicherung, ob keine Erbschaftssteuer, also die permanente Schonung der Reichen & Superreichen, ob die Gängelung unliebsamer Gewerkschaften, ob der Verzicht auf eine Kohleabgabe aus Umweltgründen, ob die Unterwerfung unter ein sog. Freihandelsabkommen mit USA-Canada, ob die Unterstützung für eine halbfaschistische & oligarchische Ukraine —– es ist der rote Faden der Kapitals-, der Unternehmer-, der Bürokratie-, der Macht- VERSTEHER. Und sonst garnichts.

    Und die wirklich nur sogenannten Linken in der SPD wissen gerade noch, dass der Daumen an der rechten Hand links ist, wenn man…

    Es wird lange dauern, bis wir wieder soziale und demokratische Verhältnisse in Deutschland und Europa erreicht haben werden. Aber diese anstrengende und harte Arbeit muss unternommen werden, für die eigene Würde sowie dafür, um Möglichkeiten für nachfolgende Generationen zu eröffnen.

    Wenn es in der SPD Menschen gibt, die solche oder ähnliche Ideen haben oder träumen, dann sollten sie mittun. Und aller Anfang ist schwer.

    Joachim Kurth (der mal SPD gewählt hat, wofür er nun buessen muss)

    Date: Wed, 15 Jul 2015 16:27:09 +0200

    > From: parteivorstand@spd.de

    > To: jwkurth@hotmail.com

    > Subject: RE: Nachricht via Kontaktformular von Joachim Kurth

    >

    > Sehr geehrter Herr Kurth,

    >

    > vielen Dank für Ihre E-Mail, die uns am 15.07.2015 erreicht hat.

    >

    > Ihre Kritik habe ich zur Kenntnis genommen und werde diese sehr gern weitergeben.

    >

    > Mit freundlichen Grüßen aus dem Willy-Brandt-Haus

    >

    > Andreas Reinwand

    >

    > SPD-Parteivorstand

    > Direktkommunikation

    >

    > Telefon: (030) 25 991-500

    > Telefax: (030) 25 991-375

    > E-Mail: parteivorstand@spd.de

    > Internet http://www.SPD.de

    >

    >

    > Postanschrift:

    > SPD-Parteivorstand

    > Willy-Brandt-Haus

    > Wilhelmstraße 141

    > 10963 Berlin

    >

    > Die Onlinedebatte unseres digitalen Grundsatzprogramms hat begonnen – und Sie sind eingeladen! Der Entwurf des digitalen Grundsatzprogramms ist Online und Sie können ihn kommentieren und diskutieren.

    >

    > http://digitalleben.spd.de/debatte

    >

    > 15.07.2015

    >

    >

    >

    >

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s